Rückblick Grillen bei Herrn und Frau Larisch

Bei sommerlichem Wetter wurde die Aktivitas des AMIV von unserem AH Bundesbruder Larisch und seiner Frau zu sich zum Grillen eingeladen. Der Tag stand ganz im Zeichen des Sports. Zunächst durften wir uns an verschiedenen Sportgeräten austoben. Der passionierte Golfer BB Larisch hat uns zudem in die Kunst seines Handwerkes eingewiesen und es wurden mehrere kleine Golfturniere ausgetragen. Hier zeigte sich das ein oder andere Talent in der Aktivitas. Auch das Trampolin und das Geräteturnen fand Beachtung. Am späteren Nachmittag ging es dann zur Erfrischung in den Pool der Gastgeber. Anschließend ließen wir gegen Abend den schönen Tag bei selbstgemachte Salaten, Grillfleisch und Bier vom Fass ausklingen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön der Aktivitas an die Gastgeber für diese besonders schöne Veranstaltung. Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung im nächsten Sommer.

GrillenLarisch1

GrillenLarisch2

Semesterabschluss HC – 30.07.2016

Da das Semester mit den letzten Prüfungen allmählich zu seinem Ende kam, war es am vorletzten Julitag 2016 Zeit für den Semesterabschluss HC des AMIV. Das vergangene Semester war ein sehr wichtiges, sehr gelungenes und sehr aktives Semester. Dreieinhalb Jahre nach der Wiederbelebung des AMIV durften wir unter anderem auf die gelungene Gründung des neuen Wohnheims in der Erzgießereistraße zurückblicken. Auch der volle Fuxenstall im letzten Semester und das außerordentliche Engagement unseres Fuxmajors machen sich durch die geplante Burschung von vier Fuxen im nächsten Semester bezahlt, sodass wir uns auf eine wachsende Activitas freuen können. Auch die zahlreichen Veranstaltungen – Kneipen, Maifahrt, Vorträge von Bundesbrüdern, eine Besichtigung des Max-Planck-Instituts und eine Wanderung, um nur ein paar zu nennen – machten das Sommersemester 2016 zu einem ganz besonderen.

Neben dem Rückblick auf das letzte Semester standen unter anderem die Entlastung und Neuwahl der Chargen und ein Überblick über die Planung des nächsten Semesterprogramms auf der Agenda. Denn auch das nächste Semester wird es in sich haben: neue Fuxen, die traditionelle 10-bis-10 Halloweenparty, eine Skiausfahrt und noch einige Veranstaltungen mehr. Wir freuen uns jetzt schon drauf!

Ein weiterer Höhepunkt des Semesterabschluss HC war die Übergabe eines Weinzipfels an unseren Senior des Sommersemesters, Bundesbruder Filbry. Der Weinzipfel ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für BB Filbrys ständigen Einsatz und wurde natürlich freigetrunken wie es sich gehört.

Abgeschlossen wurde der HC mit einer gewaltigen Portion an pikantem Chili con Carne, zubereitet von unserem Bundesbruder Thomas. Nach dem Hauptgang hat uns unser Held vom Erdbeerfeld noch mit einer Erdbeer-Mascarpone verwöhnt. Mit diesem Dessert kamen der HC und das Sommersemester 2016 zum Abschluss. Auch wenn wir einiges im nächsten Semester kaum erwarten können – bis dahin werden erst einmal die Semesterferien genutzt und genossen.

Alt+Jung Führung

Dieses Semester führte uns die Alt+Jung Führung zum Max-Planck-Institut für Physik (MPP). Das Besondere an dieser Führung war, dass sie eigentlich nur für Schüler angeboten wird, um den Schülern die Arbeit eines Wissenschaftlers im Bereich Physik näher zu bringen und sie dafür zu begeistern. Zu Beginn der Organisation sah es daher schlecht für uns aus: wir hatten uns bereits für ein nicht-physikalisches Studium entschieden und daher ist bei uns eigentlich alles zu spät.

Nach einiger Überzeugungsarbeit konnte jedoch vermittelt werden, dass auch wir – als Maschinenbauer, Elektrotechniker, Informatiker etc. – gerne mehr über die Arbeit an einem physikalischen Institut erfahren möchten. Mit dem Titel „Konstruktion in der Experimentalphysik“ wurde der Schwerpunkt der Führung weniger auf das Thema Physik gelegt und somit auf uns angepasst.

Doch was bedeutet dieses Thema eigentlich genau? Zu Beginn konnten sich die meisten von uns nicht so recht vorstellen, um was es denn bei einer Führung mit diesem Titel geht und was wir daraus mitnehmen können. Schnell wurde uns jedoch bereits beim einführenden Vortrag klar, dass das Max-Planck-Institut tatsächlich an vielen sehr spannenden internationalen Projekten beteiligt ist. Erstaunlicherweise scheint die internationale Zusammenarbeit auf der wissenschaftlichen Ebene ziemlich gut zu funktionieren. Dabei wird meistens die Welt im ganz Kleinen untersucht, um Rückschlüsse auf den Aufbau des Universums zu ziehen. Elementarteilchen und deren Zerfälle werden zum Beispiel beim ATLAS Experiment am LHC beobachtet. Mit den Experimenten soll herausgefunden werden, warum die Antimaterie nach dem Urknall langsam immer mehr verschwunden und was genau die Dunkle Materie und Dunkle Energie ist, aus welchen unser Universum zu 95% besteht. Oder es wird beispielsweise Strahlung aus dem Weltall mit gigantischen Teleskopen beobachtet.

Und genau bei diesen Projekten setzt die Arbeit von Ingenieuren in der Wissenschaft ein. Nach einer kleinen Einführung in die Geschichte und die Projekte der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und des MPP, erzählte uns ein Leiter der Fachabteilung Mechanik einiges über die Herausforderungen bei der Entwicklung und der Konstruktion von Teilchendetektoren und von neuen Teleskopen. Jedes Projekt ist für die Konstrukteure eine neue Herausforderung, denn die Projekte sind Spezialanfertigungen und wurden meist noch nie zuvor realisiert. Im Gegensatz zu einem Job in der Industrie, in dem meist Standardteile konstruiert werden, bietet die Tätigkeit am MPP somit mehr Abwechslung und Spielraum für Kreativität und kann eine spannende Alternative sein. In der anschließenden Führung durch die Bereiche der Konstruktion konnten wir Modelle, Zeichnungen von Bauteilen und Reinräume betrachten. Genial war auch die Verwendung von Schnellkochtöpfen als Druckbehälter in einem Aufbau. An solchen Beispielen konnten wir den Spielraum für Kreativität in diesem Bereich sehr deutlich sehen. Für einige von uns bot die Führung einige berufliche Anregungen und sie brachte uns dazu, auch über diesen Tätigkeitsbereich nachzudenken.

Eine Frage ließ uns jedoch während der Führung nicht los: was sagt uns diese Formel, die überall im Institut und auf den Broschüren zu sehen ist?

Δp + Δq ≥ (1/2)*h

Auf Nachfrage hin wurde unsere erste Vermutung, dass es sich dabei um die berühmte Heisenberg‘sche Unschärferelation handelt, bestätigt. Sie sagt aus, dass Geschwindigkeit und Ort eines Elementarteilchens zugleich nicht exakt bestimmt werden können. Dabei ist h das Planck‘sche Wirkungsquantum.

Nachdem auch diese Frage geklärt wurde und wir einen spannenden Einblick in die Arbeit von Konstrukteuren in der Wissenschaft erhalten haben, durften wir uns noch ein multifunktionales Tuch mitnehmen, welches als Schal, Kopftuch usw. verwendet werden kann. Natürlich ist auch auf dem Tuch die Heisenberg’sche Unschärferelation abgedruckt.

Wir bedanken uns herzlich beim Max-Planck-Institut für Physik für die auf uns zugeschnittene und äußerst interessante und lehrreiche Führung.

Vortragabend mit Dipl.-Ing. Kurt Steinrück

Am 09.05.2016 fand der erste wissenschaftliche Vortrag im Rahmen des neuen Semesters statt. Die von Dipl.-Ing. Kurt Steinrück, eines AH`s des AMIV, gehaltene Präsentation trug den Namen: „Die Kernkraftwerke Isar und die Folgen des Austrittsbeschlusses“. Um 19:00 traf man sich im Wohnheim Luisenstraße, dessen Räumlichkeiten sich an diesem Abend, wie man hier hervorheben muss, in einem sehr gepflegten, ordentlichen Zustand befanden. Elf Gäste sowie Frau Steinrück lauschten dem interessanten und zugleich informationsreichen Vortrag, der viele neue Erkenntnisse sowohl über Kernenergie als auch erneuerbare Energien brachte. Die Aktivitas bedankt sich nochmals herzlichst bei Kurt Steinrück.

Beginn Sommersemester 2016

Das Sommersemester 2016 fängt an und die Aktiven freuen sich sehr auf die anstehenden Veranstaltungen die in diesem Semester besonders interessant und zahlreich sind. Das aktuelle Semesterprogramm ist ab sofort wieder zum Download als PDF-Datei verfügbar. Im Kalender sind die anstehenden Veranstaltungen der Aktivitas übersichtlich aufgelistet zudem befinden sich dort viele zusätliche Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen. Wir hoffen dass das Programm überzeugt.

Mit Stolz und Freude möchten wir auch darauf hinweisen, dass der AMIV, Beginn Mai 2016 den Münchner Studenten ein zweites Wohnheim zur Verfügung stellt. An dieser Stelle bedankt sich die ganze Aktivitas für die Unterstützung zahlreicher Alter Herren und mehrerer fleißiger Chargierten ohne die dies nicht möglich gewesen wäre. Wir freuen uns über jeden Besuch, jetzt also auch in der Erzgießereistraße 38.

Unser Fuxenstall erfreut sich demnach über einen gesunden Zuwachs an neuen Fuxen, die wir alle herzlich willkommen heißen.

  • Christian Neumann
  • Jesse Schmid
  • Kevin Kuonath
  • Laurenz Freutsmiedl
  • Maximilian Stark

 

Wie jedes Semester wurde sich beim letzten HC der Aktivitas auf eine neue Chargenverteilung geeinigt.

  • Cornelius Filbry (Senior, X)
  • M.Sc. Ilya Zilberman (Fuxmajor)
  • Jannis Koppitz (Schriftwart, XXX)
  • Fabian Thomas (Kassenwart)
  • Christian Neumann (Vergnügungsminister)
  • Kevin Fournelle (Medienminister)

 

Auf ein schönes und erfolgreiches Semester!

Bericht zum Fußballspiel

15. Januar 2016 – Der AMIV hat das erklärte Ziel, den Studierenden parallel zu Ihrem Studium im Rahmen außeruniversitärer Veranstaltungen neben akademischer Weiterbildung, für fächerübergreifende Bildung und eine angenehme Freizeitgestaltung zu sorgen. Um auch die sportlichen Kompetenzen unsere Bundesbrüder nicht verkommen zu lassen machten wir uns Freitagabend auf den Weg zum Sport(t)raum in Heimstetten. Es folgt ein (größtenteils) wahrheitsgemäßer Spielbericht.

Spielminute 0: „Aufgeteilt in zwei bärenstarke Teams betreten die professionell bekleidet und ausgestatteten Recken des AMIV unterstützt von einem Leihspieler des TSV 1860 München den Platz… Die zahlreichen Zuschauer spenden begeisterten Applaus.“

Spielminute 1: „Die Spieler starten hochmotiviert in das zweikampf- und laufintensive Spiel und bieten den Zuschauern eine herausragende Darbietung.“

Spielminute 5: „Was ist das? Nicht zu fassen!!! Zwei Spieler des AMIV liegen bewegungsunfähig am Boden… Sie wirken extrem benommen… Was ist passiert? Ich konnte kein Foul beobachten… Wobei der Spieler des TSV schon durch seine rüde Spielweise auf sich aufmerksam machen konnte. Die Mannschaftkollegen scheinen sich jedoch keine allzu großen Sorgen um den Gesundheitszustand ihrer Mitspieler zu machen. Es scheint fast als würden Sie sich über die am Boden liegenden Spieler lustig machen… Das hat nichts mit Teamgeist zu tun!“

Spielminute 10: „Gute Neuigkeiten! Den Kommentatoren wurde soeben von der Vereinsführung mitgeteilt, dass sich die beiden Spieler keine ernsthaften Verletzungen zugezogen haben, und dieser Situation auch kein Foulspiel vorausging! Die beiden Spieler scheinen lediglich mit Erschöfpungserscheinungen aus den ersten fünf Spielminuten zu kämpfen. Sie seien zuversichtlich, ihre Mannschaften nach einer kurzen Pause für weitere 5 Minuten unterstützen zu können. Das sind ja mal gute und gleichermaßen erschreckende Meldungen.“

Spielminute 11: „Das Spiel wird mit verminderter Härte und Laufintensität, dafür auf deutlich höherem technischem Niveau fortgesetzt!“

.

.

.

Spielminute 92: „Das Spiel neigt sich dem Ende zu. Die Zuschauer konnten ein ausgeglichenes und über weite Strecken amüsantes und faires Spiel beobachten. Beide Mannschaften haben aber auch viel Ausbaufähigkeit bezüglich ihrer technischen und konditionellen Fähigkeiten offenbart. Ich verabschiede mich hiermit, und freue mich darauf in Kürze vom Rückspiel dieser Mannschaften zu berichten.“

IMG-20160131-WA0001 IMG-20160131-WA0000

Neue Vitrine im Wohnheim

Auf Initiative von Bb Koppitz wurde vor zwei Wochen eine neue Glasvitrine im Wohnheim Luisenstraße aufgebaut. In der Vitrine haben ein paar alte AMIV-Zeitschriften und eine Menge (ausgefallener) Bierkrüge Platz gefunden. Vielen Dank an Bb Koppitz für die schöne Idee und die Bereicherung des Wohnheims!

dav

Rückblick Grillen bei Herr und Frau Larisch

Eine besonders schöne Veranstaltung im vergangenen Semester war das jährliche Grillen bei Herrn und Frau Larisch. In diesen kalten und nassen Tagen erinnern wir uns gerne an diesen sommerlichen Nachmittag, an dem wir uns an Sportgeräten austoben und eine Einführung in die Kunst des Golfens genießen durften. Die passende Erfrischung fanden wir danach im Pool im Garten der Gastgeber. Einen Ausklang fand der Tag beim Genießen von gegrillten Köstlichkeiten und einem besonders leckeren Zwetschendatschi von Frau Larisch. Die Aktivitas bedankt sich herzlichst bei den Gastgebern und freut sich auf den kommenden Sommer!

IMG_4811IMG_4808

Alt+ Jung: Konzert der Münchner Philharmoniker

15. November 2015 – Im Rahmen unserer regelmäßigen Kategorie „Alt + Jung“ stand in diesem Semester ein Konzertbesuch bei den Münchner Philharmonikern auf dem Programm. Die Aktivitas traf sich, verstärkt durch Freunde, Familie und unseren treuen Bb Beyer, am Gasteig und erlebte einen schönen und abwechslungsreichen Auftritt der Philharmoniker unter Dirigent Waleri Gergijew. Gespielt wurden von Max Reger „Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin“ und das dritte Klavierkonzert von Sergej Prokofjew. Als Zugabe spielte der virtuose wie junge Pianist Behzod Abduraimov „La Campanella“ von Franz Liszt. Nach dem Konzert verbrachten wir gemeinsam einen entspannten Abend im direkt am Gasteig gelegenen Restaurant „gast“.

Bericht zur Halloweenparty

31. Oktober 2015 – Wieder einmal brach Halloween über unser Verbindungshaus herein. Die Nachbarn respektierend wurde die Wohnung abgedunkelt und die sagenumwobene 10-10 Party startete wie gewohnt mit einem Weißwurstfrühstück in ihre zweite Auflage. Verkleidungen waren wir immer Pflicht, diesesmal zum Motto „Crazy Clinic“. Zahlreiche Specials wie „Looping Louie in Zwangsjacke“, Beerpongturnier, zwei Bälle zwei Schnäpse und der Kostümwettbewerb hielten die Stimmung allzeit auf hohem Niveau. Begleitet wurden diese Highlights durch gute Musik, Nebel, Horrorfilme an der Wand und erschütternde Dekoration und von Jägermeister gesponserte Schnapsvariationen.
Wir bedanken uns bei allen Gästen für die fröhlich friedlich ausgelassene Feier und hoffen, dass der AMIV so ein wenig ins Gespräch kommt. Uns hat es sehr gut gefallen und die Aktiven sind durch gemeinsame Planung, Feier und nicht zuletzt das Aufräumen am nächsten Tag enger zusammengerückt.

Rückblick „Exit the room“

14. August 2015 – Mit einer neuen Herausforderung für die Aktivitas des AMIV wartete an diesem Freitagabend unser Vergnügungsminister Kevin Fournelle auf. Das Ziel des Unterfangens „Exit the room“ ist wie der Name bereits andeutet vermeintlich einfach… Den Raum zu verlassen. In den speziell präparierten Räumen des Veranstalters wird diese alltägliche Übung allerdings zu einer herausfordernden, spannenden, lustigen und schweißtreibenden Angelegenheit für alle Beteiligten. Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden wir dann von dem gleichermaßen kompetenten wie charmanten Personal eingewiesen und in jeweils einen Raum gesperrt, mit dem Ziel diesen innerhalb von 60 Minuten wieder zu verlassen. Um dieses Ziel zu erreichen mussten wir eine Reihe von Problemen und Rätseln innerhalb der Räume als Team lösen. Diese Aufgaben, welche unsere Geschicklichkeit, Kombinationsgabe, Teamfähigkeit und logisches Denkvermögen durchaus auf die Probe stellten ließen das Zeitlimit von einer Stunde sehr knapp erscheinen. Beide Teams konnten letztendlich innerhalb der gegebene Zeit aus ihren Räumen entkommen und den AMIV dadurch alle Ehre machen. Dabei hatten wir so viel Spaß, dass eine Wiederholung in naher Zukunft fest eingeplant ist.
Alles in allem ein sehr gelungener Semesterabschluss für die Aktivitas des AMIV!

exit-the-room

Rückblick Tegernseewanderung

Zu Beginn des Sommers eroberten wir verstärkt durch Freundinnen und zwei tapfere AH’s den Tegernseer Höhenweg. Die Anreise sowie die Wegführung übernahm unser BB Würf, der uns diesen idyllischen Weg über gemütliche zwei Stunden führte. Währenddessen wurden wichtige politische Themen heiß diskutiert und Neuigkeiten zur weiteren Lebensplanung ausgetauscht. Nachdem wir das eigentliche Ziel des Weges, das Wirtshaus am Tegernsee, erreicht hatten wurden die Themen leichter, die Bäuche schwerer und die Maß leerer. Hier stießen auch noch zwei weitere Alte Herren zu uns. Am späten Nachmittag fuhren wir alle wohlbehalten zurück und waren uns einig, diesen Ausflug einmal zu wiederholen (die entdeckte Schnapsbrennerei war nämlich leider geschlossen).

aktivitas

Beginn Wintersemester 2015/16

Das Wintersemester 2015/16 ist angebrochen und die Aktiven freuen sich sehr auf die anstehenden Veranstaltungen rund um Alt und Jung. In der Semesterpause hat das Gästezimmer in der Luisenstraße eine Renovierung erfahren, und das neue Semester wurde geplant. Im Kalender sind die anstehenden Veranstaltungen der Aktivitas aufgelistet.
Zudem sind die Anschreiben zum Semesterstart mit den neuen Semesterprogrammen an alle Mitglieder und Freunde des AMIV e.V. geschickt worden.

Wie jedes Semester wurde sich bei letzten HC der Aktivitas auf eine neue Chargenverteilung geeinigt.

Chargen:

  • Felix Bauer (Senior, X)
  • Kevin Fournelle (Consenior, XX)
  • Cornelius Filbry (Schriftwart, XXX)
  • Fabian Thomas (Kassenwart)
  • Jannis Koppitz (Vergnügungsminister)
  • Liam Fuchs (Medienminister)

Renovierung des Gästezimmers

Da wir als AMIV gemeinsam die Probleme der Studenten lösen wollen, haben wir die Wohnungssituation in München als ein Hauptproblem für jeden Studenten identifiziert. Geprägt von der schwierigen Suche nach einer zweiten Wohnung, mussten wir auch alle anderen Optionen in Betracht ziehen.

Eine davon lag direkt vor unseren Füßen brach und der Schatz musste nur gehoben werden: Das Gästezimmer. Aufgrund seines Durchganges zur Küche und der doch sehr kleinen Größe wurde es bisher nur für kurze Besuche genutzt. Gemeinsam hat die Aktivitas beschlossen dies zu ändern um geraden neuen Studenten die Möglichkeit zu geben schnell eine Bleibe für zumindest die erste Zeit in München zu finden. Langfristig soll das Zimmer als erste Anlaufstelle dienen, bevor eines der großen Zimmer, dann hoffentlich auch in der zweiten Wohnung frei wird.

Picture12 Picture1

Wir wünschen unserem Fux Michael eine schöne Zeit im Zimmer und hoffen, dass es sich auch zu fünft noch gut in der Wohnung leben lässt.

Ausflug zum Forschungsreaktor München II

16. Juni 2015 – Bei sonnigem Wetter machte sich der AMIV am Vormittag gespannt und gut gelaunt auf den Weg zum Forschungsreaktor München II. Nachdem unzählige Sicherheitsschleusen überwunden waren, gelangte die aus 14 Personen bestehende Gruppe des AMIV schließlich in das von knapp zwei Metern Stahlbeton umgebene Reaktorgebäude. Geführt von Physikstudenten der TU München durften wir daraufhin, aufgeteilt in drei kleinere Gruppen, abwechselnd die verschiedenen Bereiche des Forschungsreaktors besichtigen. In der Reaktorhalle wurde uns anschaulich die Funktionsweise eines Kernspaltungsreaktors erklärt, wobei wir durch einen glücklichen Zufall sogar Wartungsarbeiten an eben diesem beobachten konnten. Die umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen, welche eine Kernschmelze in dieser Bauweise unmöglich machen, sowie die Strahlenschutzmaßnamen waren ebenso beeindruckend, wie das zum Schwimmen einladende türkisfarbene Wasser über dem Reaktorkern. Die Ausführungen zu den vor Ort durchgeführten Experimenten, wie zum Beispiel die Forschung an supraleitenden Materialien waren nicht minder spannend. Etwas überrascht waren wir von der Tatsache, dass die 20 Megawatt Leistung des Reaktors zu keinem Teil in die Produktion von Strom fließen, sondern ausschließlich der Herstellung von Neutronen dienen. Diese werden direkt vom Brennstab im Reaktorkern durch mit Helium gefüllte Rohre zu den zahlreichen Experimenten geleitet. Dort ermöglichen die Eigenschaften von Neutronen einzigartige Experimente zur Grundlagenforschung oder helfen namhaften Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte. Auch eine Station zur Bestrahlung von Krebspatienten vor Ort und ein Labor zum Herstellen von Bestrahlungsmedikamenten sind Teil des Forschungsreaktors.

Vielen Dank an Ilya Zilberman und Cornelius Filbry für die Organisation und die damit verbundene einmalige Erfahrung!

Ansegeln beim ASV am Ammersee

1. Mai 2015 – Mit einem gemeinsamen Manöver eröffnen die Aktiven Bauer, Fournelle und Würf mit dem akademischen Segelverein die Segelsaison am Ammersee. Das aus fünf Booten bestehende Geschwader führte unter Leitung des erfahrenen Schiffsführers unter anderem die „Königlich belgische Kavallerieattacke“ aus.

Die Aktiven des AMIVs unterstützten hierbei als Tonmeister und Fahnenführer die Mannschaft des größten bayerischen Segelbootes – der Wiking III. Auch das regnerische Wetter konnte uns den Spaß nicht nehmen.

IMG_1364 IMG_1365

Vielen Dank an den ASViM für die Gastfreundschaft und die sportliche Herausforderung!

Rückblick auf die Kneipe SS 2015

Die Kneipe als festliche Abendveranstaltung ist traditionell ein Fixpunkt jedes Semesterprogrammes.
Unsere Kneipe am 24. April bestand aus einem Seminar, dem historischen offiziellen Teil und dem Ausklingen des Abends im Inoffiz. Dieses Semester hat Felix Bauer die Anwesenden in die Geheimnisse des korrekten Auftritts bei Bewerbungsgesprächen eingeweiht. Die Unterlagen dazu sind im internen Bereich verfügbar und helfen jedem von uns auch optisch zu überzeugen.
Im offiziellen Teil folgten wird der Tradition, sangen gemeinsam und tauschten uns aus. Unser Senior Cornelius Filbry gab uns im Zuge des Vortrags des Gedichtes „Desiderata“ von Max Ehrmann auch eine kurze Zeit des Nachdenkens während dieses feierlichen Abends.

Beginn Sommersemester 2015

Das Sommersemester 2015 ist angebrochen und die Aktiven freuen sich sehr auf die anstehenden Veranstaltungen rund um Alt und Jung. In der Semesterpause hat die Website ein neues Design erhalten und Präsentation der Semesterprogramme und des Kalenders wurde verändert. Das aktuelle Semesterprogramm ist ab sofort wieder zum Download als PDF-Datei verfügbar. In der Semesterpause hat die Website ein neues Design erhalten und die Präsentation der Semesterprogramme und des Kalenders wurde verändert. Im neuen Kalender sind die anstehenden Veranstaltungen der Aktivitas übersichtlicher aufgelistet.
Zudem ist das Anschreiben zur diesjährigen Maifahrt im internen Bereich unter dem Ordner Briefe ersichtlich. Falls du das Passwort zum internen Bereich nicht haben solltest, setze dich einfach mit der Aktivitas in Verbindung.

Wie jedes Semester wurde sich bei letzten HC der Aktivitas auf eine neue Chargenverteilung geeinigt.

  • Cornelius Filbry (Senior, X)
  • Felix Bauer (Consenior, XX)
  • Christian Würf (Schriftwart, XXX)
  • Xiao Tang (Kassenwart)
  • Kevin Fournelle (Vergnügungsminister)
  • Fabian Thomas (Medienminister)

Rückblick auf den Paintball Ausflug

Im Rückblick unserer Aktivitäten des Wintersemesters war neben der Skifahrt sicherlich der Paintball Ausflug ein Highlight unseres Semesterprogramms.

Kurz zur Erklärung: Was ist Paintball eigentlich?

Paintball kommt aus dem Englischen und bezeichnet die bunten Farbkugeln mit denen man aus Druckluftpistolen auf das gegnerische Team feuert. Beim Aufprall zerplatzen die Farbkugeln und hinterlassen große Farbkleckse, die allerdings leicht auswaschbar sind. Beim Paintball treten meistens zwei Teams gegeneinander an, die an unterschiedlichen Stellen des Spielfeldes starten. Ziel des Spiels ist  je nach Spielvariante verschieden z.B. muss eine Position gehalten werden oder ein bestimmter Punkt auf dem gegnerischen Teil erreicht werden.

Warum haben wir Paintball in unser Semesterprogramm aufgenommen?

Seit den diversen Amokläufen sind ja gewaltverherrlichende Computerspiele, Schützenvereine und Paintball schwer in der Kritik. So urteilte z.B. das Finanzgericht Neustadt am 5. Mai 2014 Paintball sei mit der Werteordnung unserer Gesellschaft nicht ansatzweise in Einklang zu bringen. Es ist allerdings legal und verstößt nicht gegen die Menschenwürde oder das Waffengesetz, da es sich um Luftdruckwaffen handelt. Doch wie kann man sich ein Urteil bilden über etwas was man nur aus der Berichterstattung kennt? Aktive Paintball Spieler berichten dagegen von einem Teamsport, der körperliche Fitness, Taktik und ein Mannschaftsgefühl erfordert. Es war also an der Zeit sich eine eigene Meinung zu bilden.

Weiterlesen „Rückblick auf den Paintball Ausflug“

Das Wintersemester 14/15 hat begonnen

Bei letzten Convent der Aktivitas wurde sich auf eine neue Chargenverteilung geeinigt:

  • Kevin Fournelle (X)
  • Cornelius Filbry (Consenior)
  • Christian Würf (XX)
  • Xiao Tang (XXX)
  • Felix Bauer (VM)
  • Fabian Thomas (IM)

Eine erste Terminübersicht für das Sommersemester ist ab sofort zum Download als PDF-Datei verfügbar und in unserem Kalender ersichtlich.

Das Sommersemester steht an!

Das Sommersemester 2014 beginnt bald und die Aktiven freuen sich – rückblickend auf das sehr schöne WS 2013/14 – auf das anstehende Programm! Bei letzten Convent der Aktivitas wurde eine erste Terminübersicht für das Semester erstellt und sich auf eine neue Chargenverteilung geeinigt:

  • Cornelius Filbry (X)
  • Xiao Tang (Consenior)
  • Kevin Fournelle (XX)
  • Felix Bauer (XXX)
  • Christian Würf (VM)
  • Fabian Thomas (IM)

Eine erste Terminübersicht für das Sommersemester ist ab sofort zum Download als PDF-Datei verfügbar und in unserem Kalender ersichtlich. Ein finales Semesterprogramm folgt bald!

Ein neues Semester beginnt …

Das Wintersemester 2013/14 hat begonnen und beim AMIV hat sich einiges getan!
Beim letzten Convent der Aktiven wurde das Semesterprogramm verabschiedet und neue Chargen vergeben:

  • Christian Würf (VM)
  • Fabian Thomas (IM)
  • Felix Bauer (XXX)
  • Cornelius Filbry (XX)
  • Xiao Tang (X)

Das neue Semesterprogramm für das WS 13/14 steht ab sofort auf unserer Seite zum Download bereit.
Wir freuen uns zudem sehr die Fuxen Christian Würf, Felix Bauer und Kevin Fournelle wieder in München begrüßen zu dürfen!

Um sich im Internet noch besser präsentieren zu können, hat sich die Aktivitas entschieden, eine Facebook-Seite für den AMIV zu erstellen. Diese ist ab sofort online und wird regelmäßig mit Neuigkeiten über den AMIV aktualisiert!

Die Aktiven wünschen allen ein schönes und erfolgreiches Wintersemester!

Neues Semesterprogramm und neuer Vorstand gewählt!

Auf der letzten Versammlung der Aktiven wurde ein neuer Vorstand gewählt:

  • Ruben Schwaderer (Vergnügungsminister)
  • Julian Sipos (Schriftwart)
  • Fabian Thomas (Webmaster)
  • Cornelius Filbry (XX, Kassenwart)
  • Xiao Tang (X)

Zudem ist endlich unser neues Semesterprogramm für SoSe 2013 online.

Die Aktivitas wünscht allen ein schönes und erfolgreiches Semester!

Wir sind online!

Liebe Bundesbrüder und Freunde von AMIV nach langen Monaten der Arbeit ist unsere neue Internetplatform fertig. Darüber freuen wir uns alle sehr und sagen an dieser Stelle Danke an alle, die uns geholfen haben.

Ilya Zilberman(X)