Pfingstwanderung

Montag Morgen. Feiertag. Die Sonne geht auf und die Aktivitas bricht auf. Nach einem ersten verpassten Bus und dem resultierenden ersten Fußmarsch des Tages wird erst einmal der Schlaf in der Regio aufgeholt. Bb Lissi und Bb Thiem warten bereits motiviert am Garmischer Bahnhof, um uns zum Fuß des Berges zu bringen. Der Aufstieg beginnt und schon nach fünf Minuten löst sich die erste Sohle. An dieser Stelle ein Chapeau an unsere tapfere Dame. Mehrere Stunden, diverse Pausen, unzählige Gespräche und einem bisschen Regen später stehen wir am Kreuz des Kramer. Gemeinsam genießen wir unser wohl verdientes Gipfelbier und auch das Garmischer Pendant zum Bohnekamp, der gute „Jagdstolz“, findet seine Gelegenheit. Zu Beginn des Abstiegs sind die Wanderschuhe der tapferen Dame bereits kaum noch als solche zu erkennen; doch Leukotape regelt. Mit einer stärkenden Jause am Berggasthof Almhütte und einem erfrischenden Kneippbad beleben wir noch einmal unsere müden Geister, um den Abend in geselliger Runde im Garmischer Bräustüberl ausklingen zu lassen. Noch einmal großen Dank und großes Lob für diese gelungene Aktion an unseren Vergnügungsminister Bb Lissi.