Schnitzeljagd durch die Maxvorstadt

Unmut machte sich breit, als immer klarer wurde, dass wir aus bekannten Gründen das Semesterprogramm wieder nicht in der eigentlichen Form durchziehen können. Doch dann sprang unser aus dem Exil zurückgekehrter Bb Schmid ein und organisierte mit Fux Hölterhoff eine famose Schnitzeljagd und machte so aus der Not eine Tugend.

Aufgeteilt in kleine Gruppen hetzten wir wie manisch von Hinweis zu Hinweis, verzweifelten das eine um das andere Mal ob eines nicht auffindbaren Umschlags, nur um uns Momente später mit der Hand an die Stirn zu fassen, wenn man ihn dann entdeckt hatte.

Am Rande der Schnitzeljagd erfuhren wir einiges über verschiedene Gebäude der Maxvorstadt – und über Bb Schmids kürzlich entbrannte Leidenschaft für Oettinger.

Auch der eine oder andere Junge AH wurde in das Spiel eingebunden, so stellte Bb Koppitz unsere Geschicklichkeit beim Steinestapeln auf die Probe; wenn diese umfielen, durfte ein kleines Schnäpschen verköstigt werden. Dieses Destillat sagte besonders einem hier nicht namentlich erwähnten österreichischen Bb sehr zu.

Bb Neumann stellte uns vor ein Rätsel, Bb Würf ließ uns eine Art gordischen Knoten lösen; eines hatten die Stationen mit unseren lieben AH’s jedoch gemeinsam: überall wurden wir gut verköstigt.

Auch eine Station in dem allseits bekannten Edel-Etablissement „Le Harlequin“ durfte bei dieser Rätseljagd natürlich nicht fehlen.

Als die Teams nach und nach fertig wurden, fanden wir uns noch kurz auf eine Bratwurstsemmel zusammen und ließen den Abend ausklingen.

An dieser Stelle Glückwunsch an das Gewinnerteam rund um Bb Filbry und ein großes Dankeschön an Bb Schmid & Fux Hölterhoff für die Organisation des Abends!